Monach Beach Golf Links, CA, USA

Monarch Beach Golf Links ist ein super Golfplatz auf dem ich zum ersten Mal mit einem Golfboard gegolft habe. Das war richtiger Spaß!

Mit dem Golfboard auf dem Monarch Beach Golf Links

Wer mal richtig Spaß haben möchte beim Golfen sollte mal ein Golfboard fahren. Ein Golfboard ist eine Art Mischung aus einem Skateboard und einem Segway. Aber es ist leichter zu fahren als ein Segway. Mit einem Segway habe ich auf Mallorca schon einmal gespielt, auch das machte Spaß, aber die Gefahr zu fallen war beim Segway eindeutig höher. Aus dem Grund war ich ein wenig zögerlich, was sich aber nach den ersten Löchern legte und ich das Golfboard beherrschte.

Monarch Beach in Orange County

Etwa eine knappe Stunde von Los Angeles entfernt, in Orange County, erreichte ich ein wunderbares Gebiet mit verschiedenen Urbanisationen, alles luxuriös und sehr gepflegt. Dem Meer nähernd, erreichte ich die Golfanlage.

Angekommen wurde mir von attraktiven Jungs das Auto zu Valet Parking entführt. Alle Mitarbeiter sehr nett und zuvorkommend. Herrlich wenn man gleich gepampert wird.

Es folgte die Anmeldung im Proshop, selbstverständlich auch gleich tolle Klamotten entdeckt, dann begleitete mich ein Mitarbeiter runter zu den Golfboards. Mein Bag war bereits aufgesattelt.

Super Stimmung im Seenebel

Die Stimmung von allen war toll, es lief Musik und alle waren gut drauf.

Mir wurde das Golfboard erklärt und ich fuhr zunächst etwas zögerlich zum Üben umher. Ich glaube die Mitarbeiter dachten ich krieg das nie auf die Reihe. Da ich noch nie zuvor Skateboard gefahren bin, war ich sehr vorsichtig. Aber man konnte sich ja am „Griff/Lenker“ festhalten. Das Board lässt sich durch Gewichtsverlagerung steuern und es fällt nicht um. Als ich es nach 2 Löchern erprobt hatte, fasste ich Vertrauen und fuhr auch schon schneller.

Anfangs dichter Nebel

Zu Beginn der Runde war es so sehr nebelig, dass man den Flug des Balles nach dem Abschlag nicht mehr sah.

Es folgten direkt 2 Löcher an der Küste, da sah man, dass die Wasserdunstwolke vom Meer herauf zog.

Die Aussicht war toll und das Meeresrauschen echt schön.

Es machte viel Spaß dem Platz zu spielen, tolle Spielbahnen und immer wieder was zu entdecken.

Kurz vor dem Halfway-Kiosk konnte man eine Bestellung aufgeben.

Super Halfway-Kiosk mit toller Aussicht

Das Halfway-Kiosk lud wirklich zu einer Pause ein. Die Aussicht auf den Platz war super, es gab tolles Essen und Trinken, eine gute Stimmung.

Auf der zweiten Hälfte der Runde war das Wetter dann richtig gut und es entstanden noch ein paar schöne Bilder.

Mein geliebtes Golfboard

Mittlerweile konnte ich das Golfboard auch richtig gut händeln und flitze damit umher. Ich kann es nur empfehlen das einmal auszuprobieren, wenn es ein Club anbietet. Aus diesem Grund habe ich mir auch die Teetime auf dem Monarch Beach Golf Links gebucht, ich wollte unbedingt das Ding mal fahren.

Gegen Ende der Runde ging dann auch schon langsam die Sonne unter und wir konnten einen echten Sundowner auf der Terrasse genießen.

Danke an meine 2 sehr lieben Flightpartner, die, wie sich heraus stellte, im selben Ort in Californien leben wie meine Freundin Eva. Die Welt ist klein…

Monarch Beach Golf Links App

Es gibt auch eine App vom Clou, über welche man ganz leicht seine Teetimes buchen, managen und bezahlen kann. Das Wetter wird angezeit, man kann Cash Money aufladen, damit bezahlen und Rabatte erarbeiten. Eine coole Sache. Für die Anmeldung eines Accounts für die App bekam ich auch einen Rabatt auf das Greenfee.

Zusammenfassend kann ich den Platz nur empfehlen, tolles Preis-Leistungs-Verhältnis und eine Menge Spaß in cooler Atmosphäre.

Hier folgt noch der Link zu meinem Posting auf der Facebook Page.

Gepostet von Golfdreams am Mittwoch, 7. Februar 2018

Wenn dir mein Artikel gefallen hat bitte teile ihn mit deinen Freunden. Danke dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.