Poppy Hills, Pebble Beach, CA, USA

Der Poppy Hills Golf Club ist ein klasse Golfplatz, weniger bekannt als die Golfplätze des Pebble Beach Resorts, aber auf keinen Fall weniger schön. Meiner Meinung nach unterbewertet, ein versteckter Diamant.

Poppy Hills Golf Club – ein versteckter Diamant!

Mir wurde der Poppy Hills Golf Club als ein eher unbekannter Golfplatz in Pebble Beach empfohlen. Ich bin der Person sooo dankbar, denn dieser Golfplatz ist ein Traum! Im Vergleich mit den anderen Plätzen ist er im Preis-Leistungs-Verhältnis super. Meiner Meinung sogar unterbewertet, aber bitte nicht weitersagen 😉

Eine tolle Atmosphäre

Also irgendwie fühlt man sich auf der Anlage des Poppy Hills Golf Club sofort richtig wohl. Ich kann nicht sagen, ob es Feng Shui ist oder was es ist, aber es ist eine tolle Energie der Entspannung, die dort herrscht.

Wie man erkennen kann ist der Poppy Hills Golf Course unter den 100 besten öffentlichen Plätzen in Amerika. Und das zu Recht!

Beim Einchecken im Pro-Shop musste ich mir direkt ein tierisches Headcover kaufen als Erinnerung. Ich hatte großes Glück was das Greenfee betraf, denn ich durfte zum Preis von SCGA Members spielen und sparte somit eine Menge Geld.

Schöne Driving Range

Die Driving Range war schön, noch leer als ich kam, da ich immer recht früh auf den Golfplätzen erscheine. Es gab mit Bällen gefüllte Holzkisten, alles fein, und man hatte auch einen schönen Blick auf den Golfplatz.

Ich habe immer gerne genug Zeit um mich umzuschauen und zu frühstücken oder zumindest einen leckeren Kaffee zu trinken.

Es gab ein kleines Kiosk mit Terrasse, was auch schon früh geöffnet war, ich trank gemütlich Kaffee und genoss es die Golfer, die so langsam ankamen, zu beobachten.

Die Auswahl an Speisen am Snack Point war richtig lecker. Der Buggy zur Versorgung der Spieler auf dem Platz wurde befüllt und mit Eis beladen, alles war super professionell und die Stimmung gut.

Das folgende Foto zeigt den Blick vom Kiosk auf den Platz.

Nach dem Kaffee ging ich mit ganz netten Leuten, die in Pebble Beach wohnen, auf die Runde. Ich hatte einen Buggy, aber eigentlich war es nicht erlaubt auf das Fairway zu fahren. Hier kann ich nur empfehlen zu laufen und ohne Buggy zu spielen. Der Platz spielt sich besser zu Fuß.

Aber jetzt schaut euch mal die Fotos an…

Die „Arena“

Das wunderschöne an dieser Anlage ist, dass man immer wieder auf der Runde in die „Arena“, wie ich es nenne, spielt. Es ist wie ein übersichtliches, offenes Gelände, man spielt an der 9, 16 und 18 hinein und es ist von überall ein toller Rundumblick. Sowas hatte ich noch auf keinem Golfplatz wie hier. Schaut mal das Video.

Das waren meine super lieben Mitspieler, kannten den Platz und wir hatten viel Spaß. Ich wurde dann sogar noch eingeladen auf die Terrasse eines Mitspielers, der direkt am Spyglass Hill Golfcourse wohnt.

Ich nahm diese Einladung gerne an.

Ich sagte zu, aber wollte zuerst noch im Golfclub duschen. Und da war es wieder, mein Umkleideraum und Duschproblem. Warum duschen die Golfer in Amerika nicht nach dem Spiel im Golfclub? Der Club hatte keine Duschen, könnt ihr euch das vorstellen? Es gab in der Damentoilette eine einzige Dusche, aber kein Platz meine Kleider oder Wechselklamotten irgendwo auszubreiten. Naja, scheinbar muss ich mich da umstellen.

Zusammenfassend muss ich sagen, Poppy Hills muss auf jeden Fall gespielt werden, wenn man Pebble Beach besucht.

 

Hier gibt es noch den Link zu dem Beitrag auf meiner Facebook Page

Posted by Golfdreams on Montag, 5. Februar 2018

Wenn dir mein Artikel gefallen hat bitte teile ihn mit deinen Freunden. Danke dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.